Das italienische Mädchen – Lucinda Riley

das-italieneschie-mädchen-B-200x300
 
Es war in einer heißen Augustnacht, als etwas geschah, das ihr ganzes Leben veränderte. Es scheint unmöglich, dass ein Mädchen mit elf Jahren die Liebe seines Lebens trifft. Aber sie würde jenen Moment nie vergessen, in dem sie ihn zum ersten Mal sah.

 

 

Zum Inhalt:

Mit elf Jahren begegnet Rosanna Menici zum ersten Mal dem Mann, der ihr Schicksal bestimmen wird. Der junge Tenor Roberto Rossini ist in seiner Heimat Neapel bereits ein umschwärmter Star und schenkt dem schüchternen Mädchen, das bei einer Familienfeier singen soll, kaum Beachtung. Doch als die ersten Töne den Raum erfüllen, kann er seine Augen nicht mehr von Rosanna lösen, so rein und einzigartig ist diese Stimme. Sechs Jahre später treffen Rosanna und Roberto an der Mailänder Scala wieder aufeinander – und gemeinsam treten sie einen unvergleichlichen Siegeszug durch die Opernhäuser der Welt an. Doch ihre leidenschaftliche Liebe wird zu einer Obsession, die sie für alles um sie herum blind werden lässt…

Rezension:

Wer Lust hat nochmal eine Familiengeschichte zu lesen, in der es um Liebe, Freundschaft, Verrat und Intrigen geht, der kommt bei diesem Roman voll auf seine Kosten. Die Autorin entführt den Leser nicht nur nach Italien, sondern auch in die wunderbare Welt der Oper.

Lucinda Riley veröffentlichte diesen Roman schon vor 18 Jahren, allerdings unter den Namen Lucinda Edmonds. Die erste Veröffentlichung war jedoch nicht gerade mit Erfolg gekrönt. Erst nach ihrem Durchbruch mit dem „Orchideenhaus“ veröffentlichte der Verlag die überarbeitete Fassung von „Das italienische Mädchen“. Auch wenn das Buch wirklich eine Schnulzette ist, habe ich Freude beim Lesen gehabt und habe mich auf jede freie Minute gefreut, in der ich darin lesen konnte.

Der Roman beginnt in Italien und erzählt die Geschichte der 11-jährigen Rosanna, die zusammen mit ihren Geschwistern in der Gaststätte ihrer Eltern tagein und tagaus schuftet. Während einer Feierlichkeit in der Kneipe kommt Rosannas verborgenes Talent zur Geltung: Sie hat eine wunderbare Stimme. Mit ihrer zarten, jungen Stimme verzaubert sie nicht nur die Gäste, sondern auch den bekannten Sänger Roberto Rossini. Da ihre Eltern nichts von der Singerei halten, nimmt sie heimlich, mit der finanziellen Unterstützung ihres Bruders, Gesangsunterricht. Mit den Jahren reift und entwickelt sich Rosannas Stimme.

Nach einem Aufritt, den ihr Gesangslehrer Luigi für sie organisiert hat, erhält sie ein Stipendium an der Mailänder Scala. Noch immer schwärmt Rosanna für den Frauenheld und mittlerweile erfolgreichen Opernstar Robert Rossini. Zunächst jedoch behält ihre Vernunft die Oberhand und so widmet sich Rosanna voll und ganz dem Gesangsstudium. An der Scala gilt sie als etwas ganz besonderes und nach ihrem Abschluss reißen die Opernhäuser sich um sie.

In dieser Zeit trifft sie immer wieder auf ihren Schwarm Roberto. Die Beiden geben nicht nur auf der Bühne das perfekte Paar ab und so nimmt alles seinen Lauf.

Ab diesem Moment wird der Leser in die Welt der Oper entführt und auch mit Rosanna geschieht ein Wandelt, den der Leser oft mit Skepsis beobachtet. Rosanna widmet ihr ganzes Leben ihrer großen Liebe Roberto. Sie vernachlässigt Freunde und Familie und stößt dabei viele Leute vor dem Kopf.

Anfangs, als ich die Inhaltsangabe zum Buch gelesen habe, war ich zugegebenermaßen etwas skeptisch. Ein Mädchen, das mit 11 Jahren die Liebe ihres Lebens kennenlernt? Wo gibt’s denn so einen Strunz außer in der heilen Welt von Rosamunde Pilcher. Doch meine anfängliche Skepsis flog schnell von dannen. Wie bereits erwähnt hat es mir sehr viel Freude gemacht dieses Buch zu lesen. Besonders gut hat mir gefallen, dass der Roman mal eine Welt thematisiert, die man nicht immer kennenlernt: die Opernwelt. Sicher ist auch viel Schmus und Kitsch dabei, aber haben wir nicht alle irgendwann mal das Bedürfnis auf einfache und schöngeistige Literatur? Ich kann gar nicht verstehen, warum dieses Buch erst 18 Jahre später mit Erfolg gekrönt wurde.

Mein Fazit: Ein schönes Buch passend jetzt für die langen Herbstabende!

Details:

Das italienische Mädchen von Lucinda Riley
Roman
Übersetzung: Sonja Hauser
Originaltitel: Aria
Verlag: Goldmann (2014)
Sprache: Deutsch
Kartoniert, 560 S.
ISBN-13: 978-3-442-48009-8
Meine Bewertung:

        
        

Schreibe einen Kommentar