Der verbotene Liebesbrief – Lucinda Riley

Der verbotene Liebesbrief von Lucinda Riley

 

 

Ein Brief mit einer gefährlichen Botschaft.

Eine junge Frau auf der Suche nach der Wahrheit.

Und eine Liebe, die für immer verborgen bleiben muss.

 

 

Zum Inhalt:

Als der berühmte Schauspieler Sir James Harrison in London stirbt, trauert das ganze Land. Die junge Journalistin Joanna Haslam soll in der Presse von dem großen Ereignis berichten und wohnt der Trauerfeier bei. Wenig später erhält sie von einer alten Dame, die ihr dort begegnet ist, einen Umschlag mit alten Dokumenten – darunter auch einen Liebesbrief voller mysteriöser Andeutungen. Doch wer waren die beiden Liebenden, und in welch dramatischen Umständen waren sie miteinander verstrickt? Joannas Neugier ist geweckt, und sie beginnt zu recherchieren. Noch kann sie nicht ahnen, dass sie sich damit auf eine Mission begibt, die nicht nur äußerst gefährlich ist, sondern auch ihr Herz in Aufruhr versetzt – denn Marcus Harrison, der Enkel von Sir James Harrison, ist ein ebenso charismatischer wie undurchschaubarer Mann…

Rezension:

Ich muss ehrlich zugeben, dass Der verbotene Liebebrief mich nicht von Anfang an gepackt hat. Trotzdem habe ich ihm eine Chance gegeben, auch wenn dieser Roman so ganz anders ist, als die Bücher, die ich sonst so von Lucinda Riley kenne.

Als ziemlich “kitschig”, “an den Haaren herbeigezogen” und “schlimmer als jede Seifenoper” hätte ich den Roman nach den ersten 200 Seiten beschrieben. Die Charaktere konnten mich nicht wirklich überzeugen. Die Protagonistin Joanna war mir genau so wenig sympathisch, wie ihr Liebhaber Marcus und was soll eigentlich diese Geschichte um den Schauspieler Sir James Harrison? Zu Beginn habe ich mich in ein anderes Zeitalter zurückversetzt gefühlt.. und nicht gerade auf die Art und Weise, wie ich es sonst von Riley kenne und liebe..

Doch wie gesagt: Ich habe der Geschichte eine Chance gegeben, auch weil ich genau weiß, dass mich bisher jedes Buch von Riley überzeugen konnte, weil die Autorin eine wunderbare Geschichtenerzählerin ist. So habe ich dann doch an einem Wochenende die letzten Seiten “verschlungen” und ich muss ehrlich zugeben, dass die Autorin mich zum Schluss fassungslos zurückgelassen hat!

Die Autorin schafft einige Charaktere, die alle unmittelbar miteinander verbunden sind. Es werden Intrigen gesponnen und falsche Fährten gelegt, sodass der Leser bis zum Schluss im Dunkeln tappt. Dieser Roman von Riley ist extrem spannend, jedoch völlig anders als ihre bisherigen Geschichten. Auch wenn sich dieser Roman um ein dunkles Geheimnis aus der Vergangenheit dreht, ist die Geschichte auf einer Zeitebene angesiedelt. Das Geheimnis, welches Joanna auf der Spur ist, ist von nationaler Bedeutung und so haben verschiedenen Parteien ein großes Interesse daran, dass dieses auch geheim bleibt…

Mein Fazit: Man muss diesem Roman eine Chance geben! Wer hier allerdings eine typische Riley-Familiengeschichte erwartet wird von dem Roman enttäuscht sein. Denn was den Leser erwartet ist ein rasanter Thriller, der den Leser fassungslos zurücklässt.

Vielen Dank an den Goldmann-Verlag für das Leseexemplar!

Details:

Der verbotene Liebesbrief von Lucinda Riley
Roman
Übersetzung: Wulfekamp, Ursula
Originaltitel: Seeing Double
Verlag: Goldmann (2017)
Aus der Reihe: Goldmann Taschenbücher - Bd.48406
Sprache: Deutsch
Kartoniert, Klappenbroschur, 704 S.
ISBN-13: 978-3-442-48406-5
Preis: 10,99 €
Der verbotene Liebesbrief – Lucinda Riley am Dezember 25, 2017 ist bewertet mit 3.5 of 5

Hinterlasse eine Antwort